Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien nehmen in den letzten Jahren deutlich zu. Allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel können zu einem Schock (Anaphylaxie) führen. Es können aber auch Symptome an der Haut oder Beschwerden im Magen-Darm-Trakt auftreten. Säuglinge und Kleinkinder mit schwerer Neurodermitis leiden häufig ebenfalls an Nahrungsmittelallergien.

Zur Diagnostik und Therapie einer Nahrungsmittelallergie im Kindes- und Jugendalter gehören:

  • eine gründliche Anamnese
  • Hautteste mit nativen Nahrungsmitteln
  • serologische Allergiediagnostik einschließlich der Komponentendiagnostik in unserem eigenen Allergielabor
  • Eliminations- und Suchdiäten
  • Ernährungsberatung
  • stationäre orale Provokationen

Wichtige Informationen über das Thema Nahrungsmittelallergien finden Sie in unserem Flyer und im Internet unter www.nahrungsmittelallergie-nrw.de.

Qualitätsmanagement:

  • Wöchentliche Fallbesprechungen mit Ärzten und Ernährungsberatern
  • Regelmäßige schriftliche Patientenbefragungen
  • Teilnahme am Qualitätszirkel Nahrungsmittelallergie NRW
  • Teilnahme an der jährlichen Nahrungsmittelallergie-Klausurtagung der WAPPA e.V. (www.wappaev.de)
  • Mitarbeit in der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe Nahrungsmittelallergie der GPA e.V. (gpau.de)

Netzwerk Kinderklinik Kinderarzt 2